26.11.2012
Die Zahntechniker-Innung Rhein-Main

Das Zahntechniker-Handwerk ist wie die Handwerke der Augenoptiker, Hörgeräte-Akustiker, Orthopädie-Mechaniker und Orthopädieschuhmacher ein Gesundheitshandwerk. Als Gesundheitshandwerk ist das Zahntechniker-Handwerk in das Recht der gesetzlichen Krankenversicherung – Sozialgesetzbuch V - einbezogen. Die zahntechnischen Leistungen werden mit dem Zahnarzt nach der mit den gesetzlichen Krankenkassen vereinbarten Preisliste abgerechnet.
Außerdem erbringt der Zahntechniker Leistungen im Rahmen der privatzahnärztlichen Versorgung mit Zahnersatz. In diesem Bereich kommt die private (kalkulierte) Preisliste des Labors zur Anwendung.

"Die Gipser kommen!", so der Ausruf eines Zuschauers des Festzuges, der am 16.Juni 1935 im Rahmen der "Reichshandwerkertage" in Frankfurt am Main stattfand. Daraus ist ersichtlich, wie wenig damals der Beruf des Zahntechnikers bekannt war, obwohl bereits ein Jahr zuvor, nämlich am 15.06.1934, unser Handwerk als Vollhandwerk deklariert wurde. Nach langer und wenig geschützter Zeit hatte der Beruf des Zahntechnikers jetzt seinen Standort und Aufgabenbereich im Handwerk gefunden.

Damit war 1935 auch der Weg für die Gründung der Zahntechniker-Innung Rhein-Main-Wiesbaden geebnet. Eine Geschäftsstelle, wie sie heute existiert, gab es aber damals noch nicht. Die erforderliche Ehrenamtstätigkeit wurde im Labor "nebenher" erbracht.

Durch die politische Situation im Dritten Reich und die sehr schwierigen Bedingungen nach dem Ende des 2. Weltkrieges wurde das Zahntechniker-Handwerk vor kaum zu bewältigende Herausforderungen gestellt. Mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland und der Einbindung in die Reichsverssicherungsordnung (RVO) 1977 nahm auch die Entwicklung des Zahntechniker-Handwerks einen positiven Verlauf. Heute besitzt das Zahntechniker-Handwerk mit der Zahntechniker-Innung Rhein-Main einen wichtigen Stellenwert in der Erbringung von zahntechnischen Gesundheitsleistungen.

Seit mehr als sieben Jahrzehnten nimmt die Zahntechniker-Innung Rhein-Main einen wichtigen Platz im regionalen Handwerk ein.

Verantwortlich für die Arbeit der Zahntechniker-Innung Rhein-Main zeichnet der derzeit aktuelle Vorstand mit:

Obermeister:                              Horst-Dieter Deusser, Frankfurt  

Stellv. Obermeister:                  Ztm.. Wolfram Christ, Sinn                              

Beisitzer:                                     Ztm. Alfred Setz, Idstein

Beisitzer u. Lehrlingswart:      Ztm. Gerd Hubl, Langen

Beisitzer:                                    Ztm. Rüdiger Weller, Offenbach

Beisitzer:                                    Ztm. Nicola Woehrl, WIesbaden


 

 

Die Geschäftsstelle im Kettenhofweg 14-16, 60325 Frankfurt am Main wird geführt von Geschäftsführer Diplom Betriebswirt Christian T. Mankel.

Für alle Ausbildungsfragen ist in der Geschäftsstelle Petra Sieberg als Sachbearbeiterin zuständig.

Die Geschäftsstelle ist montags bis freitags von 08.00 bis 16.30 Uhr durchgehend besetzt.

Kontakt

Telefon:     069 95 67 99 0

Telefax:     069 56 20 54

E-Mail:      info@zti-rhein-main.de

 

 

zurück